Ankauf einer Biotopfläche südlich von München! Wir haben es geschafft!

Dank Ihnen und Euch haben wir es geschafft! Der Ankauf des wunderschönen Biotops ist unter Dach und Fach!
Die zuständigen Behörden haben auf ihr Vorkaufsrecht verzichtet. Der Kaufvertrag ist unterschrieben. Dank vieler naturbegeisterter Menschen und einer Großsponsorin, die den größten Teil der Kosten übernahm, konnte das Gelände gekauft werden.

Die Ausgangssituation:

Die Besitzerinnen nutzten dieses Kleinod jahrzehntelang als Freizeitfläche und pflegten es liebevoll. Nun haben sie aus Altersgründen verkauft und das Biotop in gute Hände gegeben. Sie boten es den naturindianern für einen Preis von 3,4 EUR/m² zum Kauf an. Obwohl das ein tolles Entgegenkommen war, konnten wir als gemeinnützige Einrichtung dies nicht alleine stemmen. Doch Eure Resonanz war überwältigend! Vielen Dank.  Die Alternative für das Gelände wäre gewesen, dass die Fläche, wie so viele um München, als Spekulationsobjekt für den Naturschutz abgewertet worden wäre. Denn auch im FFH-Gebiet dürfen Bäume zur Holzgewinnung gefällt werden. Wir werden dies nicht tun und den uralten Bäumen ihre Würde lassen und sie zu eigenständigen Biotopen entwickeln lassen!

 

Was planen wir auf dem Gelände?

Wir wollen Waldspaziergänge für Schulklassen anbieten. Hierbei soll den Kindern die Schönheit und gleichzeitige Gefährdung der Vielfalt der einheimischen Tier- und Pflanzenwelt eines FFH-Schutzgebietes europäischen Ranges „in natura“ gezeigt werden.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an mich

per Mail: info@naturindianer.de

Mit dankbaren Grüßen
Oliver Fritsch
Geschäftsführung

Helfen Sie mit einer Geldspende

Wir danken Ihnen von ganzem Herzen für jeden Betrag! Bei Geldspenden über 200 EUR bieten wir Ihnen an, eine Spendenquittung auszustellen.

Unser naturindianer-Spendenkonto:

IBAN DE65 4306 0967 8211 4553 02

BIC   GENODEM1GLS

bei der GLS Bank

Sichere Datenübertragung

Ihre Daten werden über eine verschlüsselte Internetverbindung (SSL) übertragen. Sie können nicht von Dritten eingesehen werden. Sie werden nur für naturindianer-eigene Zwecke verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Top